Herzlich Willkommen auf der Internetseite des SC Trebbin

Auf dieser Seite findet ihr alle Informationen rund um den Verein SC Trebbin mit seinen Abteilungen Leichtathletik, Handball und Fitness.

Viel Spaß beim Stöbern...

Mitgliederversammlung mit Präsidiumswahl

Dienstag, 29.August 2017

Der SC Trebbin lädt zur Mitgliederversammlung und satzungsmäßigen Neuwahl des Präsidiums ein.

Datum: 12.09.2017

Ort: Vereinsraum Sportkomplex Trebbin

Zeit: 18.30 Uhr

Tagesordnung

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Bestätigung der Tagesordnung

3. Bildung einer Wahlkommission und Wahl des Wahlleiters

4. Wahl des neuen Präsidiums

6. Wahl der Kassenprüfer

7. Sonstiges

8. Schlusswort

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Beate Rantzsch

Präsidentin

weiter lesen >>

Trotz Nervosität zum Auftaktsieg

Samstag, 16.September 2017

Besser hätte der Einstand nicht laufen können: Noch zehn Sekunden waren zu spielen, als Neu-Linksaußen Peter Mahns für die Trebbiner Verbandsligahandballer den 25:24-Siegtreffer gegen den HC Spreewald II erzielte. Mit einem Heber rundete der zuletzt sechs Monate verletzte Neuzugang aus Werder einen gelungenen Auftakt der SC-Sieben ab. „Jetzt sind die Erwartungen wohl erstmal groß“ freute sich der Siegtorschütze selbstironisch nach der Partie, „es ist ein sehr schönes Gefühl, nach der langen Pause so in ein erstes Spiel hineinzugehen.“

Auch die anderen sechs Neuzugänge hatten im Spiel gegen die Spreewälder das Spielgeschehen mitbestimmt: Gleich zu Beginn war es beispielsweise an Rückkehrer Maik Wettengel (vom Grünheider SV), die ersten zwei SC-Tore der Saison zu erzielen. Zwar brachte Wettengel vom Anpfiff weg viel Tempo ins Angriffsspiel der Clauertstädter, trotzdem war den Hausherren vor 180 Zuschauern im Sportkomplex die Nervosität noch anzumerken. Zu hastig abgeschlossene Spielzüge der Heimsieben nutzten die Gäste zu einer 5:2-Führung (8. Minute).

Nach einer Auszeit fanden die Trebbiner besser in die Partie – vor allem am Deckungsverbund mit dem Mittelblock um Matthias Frank und Silvio Kahle bissen sich die Gäste die Zähne aus. Oftmals zeigten die souveränen Unparteiischen Läbe/Kaußmann das passive Vorwarnzeichen. Dass die Hausherren nach ihrer Aufholjagd zum 9:9-Ausgleich (20.Minute) trotzdem nicht davoneilen konnten, lag an den raffinierten Hüftwürfen und dem druckvollen Angriffsspiel des HC-Routinier-Duos Bert Orbanz und Ingolf Burisch.

Neben dem gewohnt torgefährlichen Torsten Wagner (6 Tore) fügten sich auch Jakob Henschke mit einem Tor als erster Aktion, der souveräne Torhüter Stefan Schmidt und Kreisläufer Max Ziegler gut in die SC-Sieben ein. Auf den weiteren Keeper Konstantin Straßburg mussten die Trebbiner, die zur Halbzeit mit 13:12 in Front lagen, genauso verzichten wie auf Spielmacher Arne Pfaender und den siebten Neuzugang Felix Henschke.

In Hälfte zwei entwickelte sich ein Handball-Krimi, derer es in der Vorsaison so viele in Trebbin gegeben hatte. Die Clauertstädter verpassten es trotz ihrer starken Abwehr, sich weiter als auf 19:16 (40. Minute) abzusetzen. „Da hätten wir das Tempo weiter hoch halten müssen“ ärgerte sich Maik Wettengel nach Spielende, „die Spreewälder haben mit ihren erfahrenen Leuten dann aber auch clever agiert.“ Mit ihrem - im Gegensatz zum SC – sehr ruhigem Aufbauspiel arbeiteten sich die HC-Handballer wieder auf 19:19 heran.

Auch ein weiterer 4:0-Lauf brachte die Trebbiner nicht auf die Siegerstraße: Beim Stand von 23:21 fünf Minuten vor dem Ende leistete sich Maik Wettengel eine vermeidbare Zwei-Minuten-Strafe, außerdem vergab Silvio Kahle kurz darauf einen Siebenmeter mit einem Heberversuch. „Da war zu viel Kleber dran“ analysierte Kahle seinen Wurf, „der Ball wollte nicht abgehen.“ Eine Minute vor dem Ende erzielte Spreewald-Topscorer Jonas Jecke (6/5 Tore) den 24:24-Ausgleich. Weitere fünfundvierzig Sekunden später sorgte Peter Mahns dann mit seinem ersten Tor von Linksaußen für einen gelungenen Saisoneinstieg der SC-Männer.

„Heute waren alle etwas aufgeregt“ bestätigte Silvio Kahle die Nervosität, „das müssen wir in den kommenden Wochen noch ablegen“. Am Samstag treten die Trebbiner bei der TSG Lübbenau II an, das nächste Heimspiel steigt am 21.Oktober mit dem Derby gegen Luckenwalde. Die Kreisligafrauen des SC verloren derweil ihr erstes Saisonspiel mit 9:23 gegen die Reserve vom HV Grün-Weiß Werder.

Es spielten: Schmidt; Frank, Kahle (4/2), Wagner (6), Müller (2), Stollin, Keck, Ziegler (2), Mahns (3), Wettengel (4), Rühlmann, Emmermacher, J.Henschke (4)

weiter lesen >>

Trainingslager im Elbsandsteingebirge der Laufgruppe des SC Trebbin

Donnerstag, 17.August 2017

Sportlich die Nationalparkregion erkunden … das ist Idee der Organisatoren der Panoramatour in der Sächsischen Schweiz.
Bereits Ende des Jahres 2016 begannen die Verantwortlichen der Trebbiner Laufgruppe mit den Vorbereitungen zum Trainingslager und kündigten an, dieses im Jahr 2017 während der Panaromatour absolvieren zu wollen. Eine äußerst positive Resonanz darauf führte dazu, dass vom 11.-13. August insgesamt 16 Laufgruppenteilnehmer die Tour- bzw. Trainingsetappen in der Sächsischen Schweiz absolvierten.

Am 11. August stand der Festungslauf auf dem Programm. Vom Ort Königsstein ging es stetig aufwärts bis zur Festung Königstein. Nur 7,8 km galt es zu laufen, jedoch hatten die es in sich … ca. zwei Drittel der Strecke waren Anstiege, die bei nassem Wetter außerdem noch rutschig waren. Auf der Festung angekommen musste diese noch einmal umrundet werden. Dabei wurden die Läufer mit einem herrlichen Panoramablick auf das Elbsandsteingebirge belohnt. Laufass Daniel Schröder holte sich ganz nebenbei auch noch einen Pokal. Er wurde Zweiter in seiner Altersklasse in 32:55 Minuten.
Am 12. August teilte sich die Laufgruppe: ein Teil absolvierte den 30 km Nationalparklauf, der andere Teil wagte sich an die 54 km Nationalpark-Radrunde. Alle starteten gemeinsam um 8.00 Uhr in Bad Schandau, Ortsteil Krippen. Zunächst ging es über die Elbe und auf dem Elberadweg durch Bad Schandau. Dann wurde es schwierig … Läufer und Radler mussten durch die Schrammsteine nach Hinterhermsdorf. Insbesondere für die Radfahrer entpuppte sich die Rad-Trainingseinheit als schwieriges Unterfangen, teilweise mussten die Tourenräder auf einer eher für Mountain-Bikes geeigneten Strecke aufwärts geschoben werden. Nach 30 km bzw. im Ziel für die Läufer in Hinterhermsdorf hatten dann alle knapp 1.000 Höhenmeter in den Beinen, die doch erheblich schmerzten. Daniel Schröder trug nach der Tages-Siegerehrung schon wieder zwei Pokale in den Armen. Er wurde mit 2:01:36 h Zweiter in der Gesamtwertung und siegte in seiner Altersklasse. Arne Weimann belegte in seiner Altersklasse Platz 3 mit 2:16:03 h. Für die Radfahrer ging es auf angenehmer Strecke durch das Kirnitzschtal noch bis nach Bad Schandau zurück. Eine tolle Strecken- und vor allem Zielversorgung mit heißer Suppe, Getränken, Kaffee und Kuchen entschädigte die Teilnehmer für die Strapazen.
Am späten Nachmittag setzten die Übungsleiter Wollschläger und Polke zur Regeneration eine kleine Wanderung an mit abschließenden gemeinsamen Abendessen auf dem Papststein.
Tag 3 am 13. August bedeutete für alle noch einmal Laufen in Hinterhermsdorf.  15 km „Deutsch-Tschechischer Grenzlauf“ und „Lauf rund um den Weifberg“ standen auf dem Programm. Erschöpft im Ziel und doch voller Freude über das erlebnisreiche schöne Trainingslagerwochenende warteten dann alle gespannt auf die Siegerehrung der Etappenlauf-Wertung. Denn für die Teilnehmer, welche an allen drei Tagen die angesetzten Etappenläufe (7,8 km, 30 km, 15 km) absolviert hatten war eine Gesamtwertung ausgeschrieben. Gesetzt war für die SC-Laufgruppe natürlich Daniel Schröder! Erwartungsgemäß siegte er in seiner Altersklasse mit einer Gesamtzeit von 3:32:42 Stunden, in der Gesamt-Etappenlaufwertung belegte er einen umjubelten 2. Platz. Günter Schmidt überraschte mit Platz 3 in der AK 65 und einer tollen Gesamtzeit von 5:46:06 h. Mit Platz 5 konnte sich in der Etappenwertung außerdem noch Andy Blohm (AK 50) weit vorn platzieren. Er erreichte eine Gesamtzeit von 4:19:06 h.
Belohnt wurden jedoch für das Trainings- und Panaromatour-Wochenende alle Teilnehmer: an jedem Tag der Tour gab es eine andere Medaille. Am Sonntag gab es dann dazu noch einen Medaillen-Teller in den alle drei Medaillen eingesetzt werden können.
Gut vorbereitet ist die Laufgruppe nun für weitere individuell geplante Wettbewerbe bzw. Läufe in diesem Jahr.

Hier geht es zu den Photos

weiter lesen >>




Pfaender
 
Mbs
 
Kraftwulff
 
Tundd
 
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE39 1605 0000 3647 001391
BIC: WELADED1PMB