Herzlich Willkommen auf den Seiten der Abteilung Handball

Das Webangebot der Abteilung Handball bietet ein riesiges Angebot an News und Statistiken zu allen Mannschaften des SC Trebbin.Von der Formkurve bis zur Foulanzahl, vom besten Torewerfer bis zur angriffstärksten Mannschaft, hier finden Sie alles.Also viel Spaß beim Entdecken!

Euphorie nach zweitem Heimsieg

Samstag, 16.März 2019

Zweiter Heimsieg der Saison für die Trebbiner Handballmänner: Am Samstagabend überraschte die SC-Sieben den Tabellenfünften TSG Lübbenau 63 und sicherte sich mit einem beherzten Auftritt und einem 29:27-Erfolg die Punkte fünf und sechs in der laufenden Brandenburgliga-Saison. Entscheidender Faktor in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause war Rückraumspieler Torsten Wagner, der in der spannenden Schlussphase mit vier Treffern in Folge bewies, wie wichtig er für die Clauertstädter ist. „Es war eine starke Mannschaftsleistung“ freute sich Wagner nach dem Spiel, „wir haben gezeigt, dass wir in dieser Liga mithalten können, wenn alle fit und konzentriert sind.“

Dabei mussten die Trebbiner am Samstag auf einige Stammkräfte verzichten: Matthias Frank, der sich in der kommenden Saison dem Oberligisten Ludwigsfelder HC wieder auf seiner ursprünglichen Torhüterposition anschließen wird, fehlte ebenso wie Robert Düsel und Chris Schönebeck. Dafür sprangen gegen die Lübbenauer andere in die Bresche - Jakob Henschke beispielsweise nutzte in der Anfangsphase den erweiterten Gegenstoß gegen die noch nicht gesammelte TSG-Abwehr zu drei Treffern. Im Positionsangriff taten sich die Trebbiner vor 180 Zuschauern im Sportkomplex allerdings schwer, weswegen die Gäste nach zehn Spielminuten mit 6:5 in Führung lagen.

Was dann allerdings folgte, war eine bärenstarke Abwehrleistung der Clauertstädter: Die wendigen Lübbenauer Spielmacher schafften es nicht mehr, gegen die bewegliche und aggressive SC-Deckung Räume zu erspielen. Ein ums andere Mal scheiterten die Gäste am Innenblock, dazu kamen etliche Paraden der Trebbiner Torhüter und Aluminiumtreffer. Die Hausherren, die ihre Angriffe geduldig ausspielten, setzten sich bis fünf Minuten vor dem Pausenpfiff auf 12:8 ab – und ließen dabei noch einige Möglichkeiten liegen. In der letzten Phase der ersten Hälfte verspielten die SC-Männer allerdings ihre gute Ausgangslage durch unnötige Ballverluste, welche die Gäste konsequent im Gegenstoß zu schnellen Toren und dem 12:12-Ausgleich nutzten. Topscorer Leon Rühlmann (6/1 Tore) erzielte kurz vor der Halbzeit noch die psychologisch wichtige 13:12-Führung für den SC.

Die Gäste aus Lübbenau begannen in der zweiten Hälfte mit einer 5:1-Deckung und einem auf den Trebbiner Aufbauspieler vorgezogenen Verteidiger. Nach dem 16:15 (37. Minute) entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, keine Mannschaft sollte sich in Folge mehr als ein Tor Vorsprung erspielen. Glück für die Hausherren: Die Gästeangreifer um Nicola Kuhlmey und Henrik Wahnschaffe erwischten nicht ihren besten Tag. Nach einer Dreiviertelstunde hatte sich die TSG-Sieben trotzdem ihre erste Führung seit der zehnten Minute erarbeitet, was SC-Trainer Sven Keck zu einer Auszeit veranlasste. In dieser kam der entscheidende Kniff: Zunächst agierten die Trebbiner zeitweise mit zwei Kreisläufern, um die Wirkung der vorgezogenen Gäste-Abwehr zu minimieren, außerdem kam Torsten Wagner zurück auf das Parkett.

Als die Trebbiner den Ball fünf Minuten vor dem Ende nämlich eigentlich schon weggeworfen hatten, schnappte sich Wagner den Abpraller und erzielte die erste Zwei-Tore-Führung seit der 37. Minute. Im nächsten Angriff traf der 36-Jährige bei passivem Vorwarnzeichen aus einem gestellten Block heraus, anschließend folgten zwei weitere Treffer von ihm zur 27:24-Vorentscheidung zwei Minuten vor Spielende. „Eigentlich wollte ich nur fünf Minuten spielen, das ist dann doch ein bisschen mehr geworden“ erklärte Wagner nach dem Spiel, „die Schmerzen sind fast weg.“.

Linksaußen Peter Mahns behielt am Ende gegen die Manndeckung der Gäste die Nerven und setzte mit zwei Treffern den 29:27-Endstand – sehr zur Freude der völlig euphorisierten Zuschauer im Sportkomplex, die mit frenetischer Anfeuerung in der Schlussphase einen großen Anteil am zweiten SC-Heimsieg der Saison hatten. Dieser bietet den Trebbinern die Chance, im Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim Tabellenzehnten Grünheider SV II die rote Laterne abzugeben.

Im Spitzenspiel gegen Tabellenführer VfL Potsdam III unterlagen die SC-Kreisliga-Männer am Nachmittag nach ausgeglichener erster Hälfte mit 18:28. Die Frauenmannschaft des SC Trebbin, ebenfalls gegen den Tabellenführer spielend, unterlag der HSG Teltow/Ruhlsdorf mit 15:30. Ein Erfolgserlebnis feierte die E-Jugend zu Beginn des langen Trebbiner Handballtages: Gegen Teltow/Ruhlsdorf II gewannen die Trebbiner mit 18:11, ehe eine 7:20-Niederlage gegen den Tabellenführer VfL Potsdam folgte.

Es spielten: Schmidt; Kahle (4/3), Wagner (5), Janke, Pfaender (3), Stollin, Hager, Mahns (3), Wettengel (2), Rühlmann (6/1), Emmermacher (3), Henschke (3)

weiter lesen >>

Langer Handballtag in Trebbin

Mittwoch, 13.März 2019

Am Samstag gibt es Handball satt im Trebbiner Sportkomplex: Mit Spielen der E-Jugend ab 10 Uhr, dem Kreisliga-Spitzenspiel der SC-Reserve gegen Potsdam III, der Partie der SC-Frauen gegen den Tabellenführer aus Teltow und der Brandenburgliga-Partie der SC-Männer gegen Lübbenau als krönendem Abschluss wird für alle Handball-Fans etwas geboten. Die SC-Männer wollen nach der über fünfzig Minuten guten Leistung gegen den Tabellenzweiten HC Spreewald auch dem nächsten Gegner aus dieser Region das Leben schwer machen.

Am vergangenen Samstag hielten die Clauertstädter gegen den HC Spreewald lange mit, lagen in der 50. Minute gar noch mit 24:23 in Führung. Erst in der Schlussphase gingen den SC-Männern, die zuvor eine starke Abwehrleistung gezeigt hatten, die Kräfte aus – und das Spiel endete mit 30:25 für die Gäste vom HC Spreewald. Das soll gegen die TSG Lübbenau 63, derzeitig Brandenburgliga-Fünfter, anders laufen (Anpfiff Samstag, 18:30 Uhr). Im Hinspiel im Oktober hielten die Trebbiner lange mit, verloren aber letztlich noch recht hoch mit 23:32. Die deutlichen Fortschritte in der Rückrunde deuten allerdings auf ein engeres Spiel hin.

Ab 10 Uhr greifen die jüngsten nach dem Ball: Während sich zunächst die Gäste aus Potsdam und Teltow duellieren, möchte die SC-E-Jugend um 11 Uhr gegen die Mannschaft aus Teltow als Sieger vom Platz gehen. Gleich im Anschluss (12 Uhr) steht dann die Partie gegen den VfL Potsdam an. Bereits in der Vorwoche war die E-Jugend erfolgreich unterwegs: Gegen eben jene Teltower gab es einen 20:12-Erfolg, und auch die Mannschaft vom SV Lok Rangsdorf (15:11) wurde besiegt.

Im Anschluss an die Jugendspiele greifen die Erwachsenen-Kreisligateams zum Ball: Als erster Verfolger möchte die SC-Reserve, derzeit Zweitplatzierter, ab 13:30 Uhr den Tabellenführer aus Potsdam ärgern. Die Trebbiner Frauenmannschaft hat ab 16 Uhr mit dem ungeschlagenen Tabellenführer Teltow/Ruhlsdorf II eine hohe Hürde zu Gast.

Die SC-Minis waren unterdessen am vergangenen Wochenende beim Turnier in Werder unterwegs: Jeremy, Niklas, Marie, Aron, Amely und Anne erreichten nach Niederlagen gegen Wünsdorf, Dallgow und Werder ein 8:8 gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers. Die sechs hatten viel Spaß und freuen sich jetzt schon auf das nächste Turnier in Teltow (24.3.).

weiter lesen >>
nächstes Spiel von Männer I
23.03. 16:00 Uhr Grünheider SV II-SC 

nächstes Spiel von Frauen I
07.04. 16:00 Uhr HSC Potsdam II-SC 

Pfaender
 
Kraftwulff
 

letztes Spiel von Männer I

SC -TSG Lübbenau 63 I 29:27


Tabellenausschnitt von Männer I

 Team   Pkt. 
10.  Grünheider SV II   10:26 
11.  HC Bad Liebenwerda I   6:28 
12.  SC Trebbin I   6:28 


letztes Spiel von Frauen I

SC -HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II 15:30


Tabellenausschnitt von Frauen I

 Team   Pkt. 
6.  HSC Potsdam II   6:18 
7.  SC Trebbin I   5:17 
8.  BSRK 1883 e.V. I   0:18 


Bilder
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE39 1605 0000 3647 001391
BIC: WELADED1PMB