Berichtarchiv

Auf dieser Seite findet ihr Spielberichte und Zeitungsartikel der Abteilung Handball.


<< zur Bericht-Übersicht

Derby bleibt in Trebbiner Hand

Artikel von Fabian Stollin geschrieben am 10.03.14

Die Handballer des SC Trebbin befinden sich wieder im Höhenflug: Auch im achten Derby gegen die HV Luckenwalde 09 punkteten die Clauertstädter, vor heimischer Kulisse gewann die SC-Sieben am Samstagabend mit 31:22. „Wenn wir so als Team auftreten wie heute, sind wir schwer zu schlagen“ lobte SC-Trainer Dirk Griebsch seine Mannschaft, „jeder hat auf seinem Posten eine vernünftige Leistung gebracht.“ Die Trebbiner verbleiben auf Tabellenplatz 3, während die Kreisstädter weiter den fünften Verbandsligarang innehaben.

Die vielen lautstarken Gästefans unter den 200 Zuschauern im Trebbiner Sportkomplex hätten wohl nicht vermutet, dass die 2:1-Führung nach wenigen Minuten den letzten Vorsprung der Luckenwalder Mannschaft bedeuten sollte. Mit einem 4:0-Lauf erkämpften sich die Hausherren aber fortan – in einem hart umkämpften, intensiven Spiel – ein kleines Polster. Zwar hielten die Gäste aus der Kreisstadt bis zum 15:12-Pausenstand Schritt, allerdings offenbarten sich schon in Hälfte Eins große Probleme des HVL-Angriffs mit der offensiven 4:2-Deckung der Trebbiner. Lediglich Alexander Kumm (8/3 Tore) wusste die sich auftuenden Lücken im SC-Abwehrverbund zu nutzen.

„Entscheidend war der Wille zum Sieg“ resümierte Dirk Griebsch, „außerdem waren wir heute eher eine Mannschaft.“ Zu Beginn der zweiten Hälfte trieben sich die Clauertstädter mit diesem enormen Mannschaftsgeist zur vorentscheidenden 18:12-Führung, die die Gäste in eine Auszeit zwang. „Wir haben schwach gespielt“ sah auch HVL-Trainer Carsten Hildebrandt die Probleme seiner Schützlinge, die bis zur 50.Minute sogar mit 16:28 ins Hintertreffen gerieten. „Ich hätte Luckenwalde stärker erwartet“ kommentierte Griebsch den schwarzen Tag der Gäste, „aber meine Spieler haben die Marschroute der Trainerin auch zu hundert Prozent umgesetzt.“ Grit Griebsch hatte die Trebbiner Mannschaft in drei Trainingseinheiten spielerisch speziell auf das Derby eingestellt, „und alle Spieler haben sehr fleißig trainiert.“

Die Rückraumspieler Torsten Wagner (9 Tore) und Benjamin Stollin (8) drückten dem Trebbiner Angriffsspiel den Stempel auf, auch Linksaußen David Müller wusste mit vier Toren abermals zu überzeugen. Außerdem gewann der formstarke SC-Keeper Maximilian Schulze das Torhüterduell gegen die Luckenwalder Schlussmänner Kühne und Seffner, die offenbar einen gebrauchten Tag erwischten. Am Ende behielten die Trebbiner auch im achten Spiel gegen die HV Luckenwalde die Oberhand, der 31:22-Erfolg ging in der guten Stimmung der heimischen Anhänger unter.

„Einsatz und Teamgeist haben den Ausschlag gegeben“ freute sich Dirk Griebsch, „das fing schon im Umfeld mit dem kurzfristigen Ersatz unserer Ordnungskräfte an.“ Nach einem spielfreien Wochenende in der Südstaffel treten die Clauertstädter am 22.März in Beeskow bei Aufsteiger Friedland (Platz 10) an, die Luckenwalder Sieben bekommt es in der Fläminghalle mit dem weit enteilten Spitzenreiter HSG Teltow/Ruhlsdorf zu tun.

Es spielten:
SC Trebbin: Schulze, Gensch, Wilsdorf; Kahle (3/3), Wagner (9), Müller (4), Pfaender (3), Stollin (8), Kroop, Wettengel (1), Emmermacher (1), Hartmann, Metze (1), Bien (1)
HV Luckenwalde 09: Kühne, Seffner; Brzonkalik (3), Johl (3), Ernicke, Much (1), Busek, Brehmer (5), Stelter, Sachse (1), Thiele (1), Bautz, Kappler, Kumm (8/3)


<< zur Bericht-Übersicht
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE39 1605 0000 3647 001391
BIC: WELADED1PMB