Berichtarchiv

Auf dieser Seite findet ihr Spielberichte und Zeitungsartikel der Abteilung Handball.


<< zur Bericht-Übersicht

2 Siege beschließen das Kalenderjahr 2009

Artikel von Fabian Stollin geschrieben am 15.12.09

Nach dem 28:22-Heimsieg vor Wochenfrist gegen die BSG Stahl Eisenhüttenstadt traten die Trebbiner Verbandsligahandballer am vergangenen Samstag zu ihrer längsten Auswärtsfahrt an. Ziel war die Neißestadt Guben.

Eigentlich sollte dieses Spiel gegen den Tabellenletzten von der Papierform her als lösbare Aufgabe erscheinen. Doch nach den krankheits-/Arbeitsbedingten Ausfällen der Rückraumspieler Chris Schönebeck, Benjamin Stollin und Arne Pfaender deutete sich bereits an, dass der SV Chemie Guben keineswegs unterschätzt werden sollte.

Unter diesen schlechten Vorzeichen begann dann auch das Spiel. Der Gastgeber ging schnell mit 3:1 in Führung, woraufhin die Trebbiner ihre Abwehr auf eine offensive 3:3-Variante umstellten. Diese taktische Maßnahme erfüllte ihr Ziel, das langsame Aufbauspiel der Neißestädter wurde unterbunden und im Angriff sorgten Torsten Wagner (8 Tore) und Stefan Dorneburg (6 Tore) immer wieder für Glanzlichter. Schon bald wurde aus dem Rückstand eine 11:6-Führung für die Gäste.

Aber wie so oft in den vergangenen Spielen zeigten sich die Trebbiner nervenschwach vom Siebenmeterpunkt. Da keiner der 4 erhaltenen Strafwürfe ihren Weg ins Tor fanden, und weil auch die Außenspieler keinen guten Tag erwischten, blieben die Gastgeber in Lauerstellung. Mit einer 15:10-Führung für die SC-Sieben ging es in die Halbzeit.

Nach der Pause konnten die Clauertstädter ihren Vorsprung verwalten. Rechtsaußen Thomas Polke mit Leistungssteigerung in Halbzeit zwei und 4 Toren sowie Maik Wettengel mit einem guten Spiel und der agile Kreisläufer Matthias Baumecker sorgten dafür, dass die Trebbiner ihren Vorsprung Mitte der zweiten Halbzeit auf 9 Tore vergrößerten. Dass die Gubener dann noch einmal ein wenig verkürzen konnten, lag vor allem an den wieder zahlreich ausgelassenen Chancen der Gäste, 15 vergebene freie Würfe sprechen für sich.

Doch in Anbetracht der Tatsache, dass fast der komplette Rückraum nicht am Start war, ist der 28:24-Arbeitssieg beim Tabellenletzten kein schlechtes Ergebnis. Mit diesen hart erkämpften Punkten festigen die Clauertstädter ihren Platz im Spitzenquartett der Verbandsliga Süd (16:4 Punkte) und können nun erhobenen Hauptes in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen.


<< zur Bericht-Übersicht
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE39 1605 0000 3647 001391
BIC: WELADED1PMB