Berichtarchiv

Auf dieser Seite findet ihr Spielberichte und Zeitungsartikel der Abteilung Handball.


<< zur Bericht-Übersicht

Bericht von Bad Liebenwerda

Artikel geschrieben am 23.11.08

Nach der Niederlage der Kurstädter in Trebbin schied die letzte verbliebende Mannschaft des Elbe-Elster-Kreises aus dem diesjährigen HVB-Pokal aus. Wie schon in der zweiten Runde im Spiel gegen Senftenberg konnten die Liebenwerdaer nicht in Bestbesetzung zum Pokalauswärtsspiel anreisen. Gerade einmal sieben Feldspieler und zwei Torhüter bildeten den Kader an diesem Tag.

Dabei sah es anfänglich gar nicht schlecht für die Gäste aus. Schnell ging man mit 1:0 in Front und legte in den darauffolgenden Angriffen immer ein Tor vor. Allerdings offenbarte sich anschließend das größte Manko des HC in dieser Partie: die Chancenauswertung. In der ersten Viertelstunde hätte man gut und gerne mit vier bis fünf Toren führen können und vermutlich auch müssen, um dem Gastgeber schnell den Zahn zu ziehen. So jedoch kam der SC nie mit mehr als einem Treffer ins Hintertreffen und konnte schlussendlich mit 10:9 sogar die Führung übernehmen. In den folgenden Minuten wusste Trebbin die technischen Fehler im Angriff des HC gekonnt zu bestrafen und zog mit 13:9 davon. Wenige Sekunden vor der Pause gelang den Kurstädtern noch der Treffer zum 13:10 Halbzeitstand. Nach dem Wiederanpfiff der Unparteiischen aus Eisenhüttenstadt  nahmen die Liebenwerdaer allerdings noch einmal Fahrt auf. Binnen weniger Minuten kämpfte man sich auf 14:13 heran und war bemüht den Gegner nicht mit mehr als einem Tor davonziehen zu lassen. Das gelang trotz erneuter Inkonsequenzen im Torabschluss mit viel Kraft und Durchsetzungsvermögen. So stand es Mitte der zweiten Hälfte plötzlich wieder 20:20. Doch der erlösende Befreiungsschlag blieb aus, stattdessen wurde es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Der SC Trebbin legte stets ein Tor vor und der HC glich im darauffolgenden Angriff wieder aus. Diese Regel hatte bis zum 28:28, drei Minuten vor Schluss, Bestand, dann jedoch brachen die Liebenwerdaer ein und suchten im Angriff zu früh den Abschluss. Der Gastgeber aber nutzte seine Möglichkeiten weiterhin aus und konnte sich mit zwei Toren in Folge wieder etwas Luft verschaffen. Obwohl die Kurstädter noch bemüht waren den Rückstand aufzuholen, fehlte am Ende einfach die Zeit um das Spiel vielleicht noch ein weiteres Mal zu drehen. Nach dem Ausscheiden in Trebbin sollte der HC sich nun vollends auf die Brandenburgliga konzentrieren, in welcher am kommenden Samstag mit dem ungezwungenen Tabellenführer aus Grünheide ein wahrer Brocken in die heimische Halle kommt. Vollste Konzentration wird im diesen Spitzenspiel dringend erforderlich sein.


<< zur Bericht-Übersicht
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE39 1605 0000 3647 001391
BIC: WELADED1PMB